Emanuel Raab

„MenschenBild“

6. Februar bis 1. Mai 2009

 
Rancapino, Chiclana

Fotos: Emanuel Raab

„Für den Fotografen wie für den Maler war und ist das Portrait als künstlerische Gattung eine Herausforderung eigener Art: Das Portrait stellt allen Beteiligten, einschließlich des späteren Betrachters, die Frage nach der Identität – der physischen oder physiognomischen, der psychologischen, der gesellschaftlichen, der eigenen und der des anderen. Ich habe für dieses Projekt Menschen fotografiert – Einzelpersonen, Paare, Gruppen –, die ich bei Tageslicht in urbaner Umgebung in Momenten des Verweilens (z.B. in Fußgängerzonen, Haltestellen, usw.) antraf. Ich versuchte nicht, mich mit den Portraitierten in irgendeiner Weise vertraut zu machen und das Individuum mit dessen physischer Erscheinung in Einklang zu bringen. Zugunsten einer größtmöglichen Authentizität blieb ich unbeteiligter Beobachter. So wird das Abbild ,anonymer‘ Passanten zum Abbild authentischer Identität. Jeder Einzelne steht für sich und gleichzeitig stellvertretend für eine Gesellschaft, deren Zustand er repräsentiert und zur Schau trägt.“
Emmanuel Raab