»From a Selection
to a Collection,
a CONSTELLATION«

Serge Clément, CA

Samstag, 21. November 2015, 18 Uhr
Ort: Fotografie Forum Frankfurt
Eintritt: 5 EUR, ermäßigt 3 EUR, Mitglieder des FFF und Studenten mit gültigem Ausweis haben freien Eintritt

 
Serge Clément

Serge Clément

Serge Clément

Serge Clément, Installationsansicht: Au Passage Patience, 2001

Ab 1971 beginnt Serge Clément sich eingehend mit dem Medium Fotobuch zu beschäftigen. Beginnend mit Nothing Personal von Richard Avedon und James Baldwin wird er im Vortrag eine Auswahl der für ihn bedeutsamsten Fotobücher präsentieren. Es wird weniger ein allgemein historischer Blick auf die Entwicklung von Fotobüchern geworfen, sondern vielmehr auf Cléments persönliche Begegnung mit einzelnen Fotobüchern. Die Auswahl rückt dabei jene Bücher in den Fokus, die ihm für seine Arbeit als Fotograf und die eigene Fotobuchproduktion seit mehr als 40 Jahren als Inspiration dienten. Ebenso werden von Serge Clément wichtige Parameter wie Fiktion, Konzept, Territorium und Natur im Zusammenhang mit der Produktion eines dramaturgisch eindrucksvollen Buches näher bestimmt.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

Der kanadische Fotograf Serge Clément (*1950) begann seine fotografische Laufbahn zu Beginn der 1970er Jahre. Kontinuierlich hinterfragt er die vermeintliche Kraft fotografischer Bilder, Realität einzufangen. In verschiedenen europäischen und asiatischen Ländern, sowie in Canada wurden ihm und seinen Arbeiten mehr als 60 Einzelausstellungen gewidmet. 2014 wurde seine Ausstellung Dépaysé im Canadian Cultural Centre in Paris eröffnet. Sieben Fotobücher, darunter Dépaysé (2014), courants ~ contre-courants (2007) und Sutures – Berlin (2000-2003), wurden bereits veröffentlicht. Vier weitere Bücher publizierte er selbst, darunter NàY (2011) oder au Passage Patience (2007).
Sein Interesse am Fotobuch zeigt sich nicht nur in der Produktion eigener Fotobücher, sondern spiegelt sich auch in seiner Sammlung an Fotobüchern wider, die ab den 1970er Jahren entstand. Neben seiner Tätigkeit als Fotograf co-kuratierte er im Jahr 2014 die Ausstellung Constellations für das VU Photo Centre de diffusion et de production de la photographie in Quebec (CA).

Seit 2002 führt er bei drei animierten Kurzfilmen Regie, die auf seinen eigenen Fotografien basieren: Fragrant Light / Parfum de lumière, 2002; d’aurore, 2012.

Seine Arbeiten befinden sich in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen in Canada und im Ausland wie beispielsweise im Musée de la Photographie à Charleroi (BE), Musée Nicéphore Niepce in Chalon-sur-Saône (FR), Musée d’art contemporain in Montréal (CA), im Hong Kong Heritage Museum (CN) und im Centro de Fotografia de la Universidad de Salamanca (ES). Clément lebt und arbeitet in Montréal.

www.sergeclement.com