»On the way to Fishbar«

Olivia Arthur

Sa, 13.05.2017, 18 Uhr, fällt aus!
Ort: Fotografie Forum Frankfurt
Eintritt: 5 EUR, ermäßigt 3 EUR, Mitglieder des FFF und Studenten mit gültigem Ausweis haben freien Eintritt

 
Olivia Arthur

Olivia Arthur © Philipp Ebeling

in and out of love

Foto: o.T., aus der Serie In and out of love, 2014 © Olivia Arthur

India

Foto: Playing Holi in a compound in New Delhi, aus der Serie India Stories, Indien 2011 © Olivia Arthur

In fremde Lebenswelten eintauchen: Nicht nur für ihre Fotoprojekte in Iran, Saudi-Arabien oder Indien erkundet die britische Fotojournalistin Olivia Arthur (*1980) unterschiedliche kulturelle Lebensrealitäten; auch auf der 34-tägigen fotografischen Reise entlang der Donau dokumentiert sie 2014 mit sieben weiteren Fotografinnen die facettenreichen Eindrücke und einprägsamen Narrationen am Fluss. Die Magnum-Fotografin und DONAUREISE-Künstlerin spricht in diesem Vortrag über die Reise entlang der Donau und die Relevanz, die das Projekt nachträglich für ihre fotografische Arbeit hat. Zudem wird sie Einblicke in vergangene Fotoprojekte geben und erklären, welche Erfahrungen und Inspirationen sie nicht zuletzt auch über »Fishbar« gesammelt hat. »Fishbar« ist eine Buchhandlung mit Ausstellungsraum, die sie mit ihrem Partner, dem deutschen Fotografen Philipp Ebeling, seit 2010 in London betreibt. Im Anschluss an die Veranstaltung werden Arthur und Ebeling Bücher signieren.

Die Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung DONAUREISE. AUF DEN SPUREN VON INGE MORATH.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

Nach einem Abschluss in Mathematik an der University of Oxford studierte Olivia Arthur (*1980 in London) 2003 Fotojournalismus am London College of Printing. Sie lebt in London, hat aber viele Jahre an der kulturellen Trennlinie zwischen Ost und West gearbeitet. Ihr erstes Buch, Jeddah Diary, beschäftigt sich mit dem Leben junger Frauen in Saudi-Arabien. Ihr zweites Buch, Stranger, dokumentiert eine Reise nach Dubai aus der Perspektive eines Schiffsbrüchigen. Ihre Bilder wurden unter anderem im Centre Pompidou in Paris, im La Triennale in Mailand, im Art Museum in Shanghai und im Shiodome Italia Creative Center in Tokio gezeigt.

2007 erhielt sie den Inge Morath Award der Magnum Foundation und wurde 2008 Mitglied bei Magnum. Damals begann sie unter dem Titel Beyond the veil ein neues Projekt in Teheran, Isfahan und am Kaspischen Meer, bei dem sie iranische Frauen entgegen der gängigen westlichen kulturellen Klischees zeigte. 2008 gewann sie den PHotoEspaña OjodePez Award for Human Values, zu dem eine Soloausstellung auf der PhotoEspaña 2009 gehörte. Zu ihren weiteren Preisen zählen der Vic Odden Award der Royal Photographic Society (2010) und der Preis der Jean-Luc Ladardère Foundation (2008). Ihre Werke befinden sich in verschiedenen internationalen Sammlungen, etwa dem Kamera-Museum in der Schweiz und dem National Media Museum in Bradford.

Olivia Arthur (Website)