»THE PROCESS OF
PHOTOGRAPHIC INVENTION«

Ann Mandelbaum

Dieser Vortrag findet zu Ehren des Kurators und Autors
Peter Weiermair statt, in Anerkennung an sein Wirken
in der Fotografie.

Fr, 28.04.2017, 18 Uhr
Ort: Fotografie Forum Frankfurt
Eintritt: 5 EUR, ermäßigt 3 EUR, Mitglieder des FFF und Studenten mit gültigem Ausweis haben freien Eintritt

 
Olivia Arthur

Ann Mandelbaum

in and out of love

Foto: #1, aus der Serie Audience, I, 2012 © Ann Mandelbaum

India

Foto: #9, aus der Serie Darkroom I, Hands, 1994 © Ann Mandelbaum

Der Prozess des Entstehens und der Verarbeitung steht für die amerikanische Fotografin Ann Mandelbaum im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Beim Versuch, »Realität zu zerrütten« und neue Bilderwelten zu erschaffen, nutzt die Fotografin unterschiedliche Verfahren der Verfremdung. Experimentiert sie zu Beginn ihrer künstlerischen Karriere noch mit Solarisation und Mehrfachbelichtung, so bedient sie sich heute der Möglichkeiten von Photoshop. Mit dieser spielerisch-technischen Herangehensweise dokumentieren ihre Arbeiten zugleich den Wandel von analoger zu digitaler Welt. Im Vortrag »The Process of Photographic Invention« gibt die Fotografin anhand ausgewählter Arbeiten aus den letzten 30 Jahren Einblicke in ihr künstlerisches Konzept und veranschaulicht, auf welche Weise ihre einzelnen Serien miteinander verknüpft sind.

Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

Die Fotografin, Bildhauerin und Videokünstlerin Ann Mandelbaum (*1945 in Wilkes Barre, PA/USA) hat international ausgestellt; Einzelausstellungen hatte sie u.a. in der Grey Art Gallery in New York, im Center for Creative Photogaphy in Tucson (AZ/USA), im Fotomuseum München und im Münchner Stadtmuseum, im Musée de l’Elysée in Lausanne, im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr, in der Galerie Anita Beckers in Frankfurt, der Galerie Francoise Paviot in Paris, der Rena Bransten Gallery in San Francisco, im Canal de Isabel II in Madrid, in der Stadtgalerie Saarbrücken, der Kunsthalle Göppingen, im Westfälischen Kunstverein in Münster und im Frankfurter Kunstverein. Drei Monografien wurden über ihre Arbeit bereits veröffentlicht: Ann Mandelbaum (1994, Edition Stemmle), Ann Mandelbaum, New Work (1999, Edition Stemmle) und Ann Mandelbaum, Thin Skin (2005, Hatje Cantz). Heute lebt sie in Costa Rica und New York City; in New York arbeitet sie als Professor of Fine Art am Pratt Institute.

Peter Weiermair (*1944) lebt als freier Kurator und Autor in Innsbruck und ist ehemaliger Direktor des Frankfurter Kunstvereins, des Salzburger Rupertinums und der Galleria d’Arte Moderna in Bologna. Seit einem Unfall im letzten Jahr ist es ihm nicht mehr möglich seiner Arbeit nachzugehen.

Ann Mandelbaum (website)