Dokumentar-
fotografie:
»Ideas and Practice«

Davide Monteleone

Samstag, 6. September und
Sonntag, 7. September 2014, 10–18 Uhr

Ort: Fotografie Forum Frankfurt
Anmeldeschluss: 25. August 2014

 
Davide Monteleone

Foto: Davide Monteleone, Spasibo, Republic of Chechnya, Russia, 03/2013,
Eine Gruppe Pro-Kadyrov-Aktivisten auf dem Hauptplatz der Stadt zur Feier des 10-jährigen Jubiläums des »Verfassungstags«. Grozny, 23. März 2013. © Davide Monteleone/VII for Carmignac Gestion Photojournalism Award.

Davide Monteleone

Davide Monteleone, Foto: © Lorenzo Poli

Ideen und Konzepte sind äußerst wichtig für die Entwicklung des dokumentarischen Projektes. Wie finden wir bestimmte Themen, Motive und Fragestellungen, die die Gesellschaften in denen wir leben ansprechen und hinterfragen? In diesem Workshop wird der italienische Fotograf Davide Monteleone über Methoden und Herangehensweisen in der zeitgenössischen Dokumentarfotografie sprechen. Ein Schwerpunkt soll dabei auf den fotografischen Langzeitprojekten liegen. Vor dem Hintergrund seiner persönlichen Erfahrungen wird Monteleone verschiedene Formen des Erzählens und verschiedene Wege der Werkstrukturierung vorstellen, sowie Möglichkeiten präsentieren, das Projekt effizient zu produzieren. Die Workshopteilnehmer haben die Möglichkeit, die Projekte, die sie bereits produziert haben oder die sich in Arbeit befinden, zu diskutieren. Der Workshop soll Ausgangspunkt sein, um den Teilnehmern zu helfen, eine kritische Herangehensweise für die Produktion von Langzeitprojekten zu entwickeln, die neben dem Workshop entstehen können.

Der Workshop wird in englischer Sprache gehalten.

Davide Monteleone (*1974) begann seine Karriere als Fotograf im Jahr 2000 als bei der Agentur Contrasto. Im folgenden Jahr zog er als Korrespondent nach Moskau. Diese Entscheidung bestimmte seine darauffolgende Karriere. Er begann regelmäßig für führende nationale und internationale Magazine und Zeitschriften wie D, Io Donna, l’Espresso, The New York Times, Time, Stern und The New Yorker, zu arbeiten. Seit 2003 lebt Monteleone zwischen Italien und Russland, wo er persönlichen Langzeitprojekten nachgeht und weiter an seinen Editorials arbeitet. 2007 veröffentlichte er sein erstes Buch Dusha, Russian Soul, gefolgt von La Linea Inesistente (2009) und Red Thistle (2012) und Spasibo (2013). Seine Projekte brachten ihm eine Vielzahl von Preisen ein, beispielsweise den 4. Carmignac Gestion Preis für Fotojournalismus (2012), drei World Press Photo Prämierungen (2011, 2009 und 2007) und Stipendien wie Aftermath (2010) und den European Publishers Award (2011). In den letzten Jahren war Monteleone an Projekten für international führende Zeitschriften, Stiftungen und Kulturinstitutionen, beteiligt. In den letzten Jahren hat er Projekte für führende internationale Zeitschriften, Stiftungen und Kulturinstitutionen verwirklicht, Ausstellungen geplant und ist Lehraufträgen nachgegangen. Seit 2011 ist Davide Monteleone Mitglied der Agentur VII Photo. Er lebt und arbeitet in Rom und Moskau.

„Obwohl ich ursprünglich aus dem Bereich der Dokumentarfotografie komme, verfolge ich nicht nur das Ziel, zu informieren, sondern auch, Bilder zu schaffen, die eine Idee interpretieren. Ich möchte, dass der Gegenstand meiner Nachforschungen die Neugier meines Publikums erweckt und dieses beginnt, sich Fragen darüber zu stellen.“

www.davidemonteleone.com