DAS FOTOBUCH

Wolfgang Zurborn und Markus Schaden

Samstag/Sonntag, 28./29.10.2017, 10–18 Uhr
Ort: Fotografie Forum Frankfurt
Anmeldeschluss: 13.10.2017

 
Markus Schaden

Markus Schaden © Thekla Ehling

Wolfgang Zurborn

Wolfgang Zurborn © Frederic Lezmi

Wolfgang Zurborn Markus Schaden

Foto: Photobook-Workshop mit Markus Schaden und Wolfgang Zurborn an der Lichtblick School, Köln

Wolfgang Zurborn Markus Schaden

Foto: Yasutaka Kojima, Photobook-Dummy Coming Back

Themen: Fotobuchkonzeption, Editing, Portfolio Review

Das Fotobuch ist eine der originärsten Ausdrucksmittel der Fotografie, das Einblick in die eigenständige persönliche Sichtweise der Welt gibt und die besonderen Qualitäten des Bildmaterials hervorheben sollte. Um eine Auswahl bezüglich des Bildmaterials zu treffen, die eine eigene Sicht vorteilhaft unterstreicht, werden in diesem Workshop die fotografischen Portfolios der Teilnehmer intensiv gesichtet und künstlerische Interessen konkretisiert.

Neben der Auswahl der Fotografien spielen auch die Dramaturgie der Bildstrecke, die Gestaltung der Buchseiten, sowie die Haptik des Covers eine wichtige Rolle. Der Workshop mit Markus Schaden und Wolfgang Zurborn sensibilisiert die Teilnehmer für die vielfältigen Fragen, die bei einer Buchproduktion berücksichtigt werden müssen. Auch Fragen rund um die Buchproduktion und den ganzen Prozess vom Bild zum Dummy und vom Dummy zum Buch werden behandelt. Beide Workshopleiter führen darüber hinaus auch in die Geschichte des Fotobuchs ein, beleuchten die Höhepunkte und geben detaillierte Einblicke in die Welt der Editionen.

Wolfgang Zurborn (*1956) ist freischaffender Fotograf und unterrichtet Fotografie an Hochschulen und Fotoschulen in Neu-Delhi, Singapur, Jakarta, Berlin, Bremen, Braunschweig, Florenz und in Dortmund. Zusammen mit der Kuratorin Tina Schelhorn betreibt er seit 30 Jahren die Fotogalerie Lichtblick in Köln, aus der 2010 die Lichtblick School hervorgegangen ist. Bereits zuvor begann Wolfgang Zurborn an der Akademie des Fotografie Forum Frankfurt als Workshopleiter zu unterrichten. Seit 1998 setzt er sich im Präsidium der Deutschen Fotografischen Akademie für die Förderung der künstlerischen Fotografie ein. Ausstellungen seiner Werke wurden weltweit gezeigt. 2009 präsentierte das Haus der Fotografie, Deichtorhallen Hamburg, eine Werkschau seiner Arbeiten seit 1980 mit dem Schwerpunkt auf seinen beiden Buchprojekten China! Which China? und Drift. Für diese Publikation erhielt er 2008 den Deutschen Fotobuchpreis. Im Frühjahr 2015 erschien das Buch Catch im Verlag Kettler. Einige Werke dieser Serie sowie aus seiner Serie dressur real wurden im Rahmen der Triennale RAY fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain 2015 im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt ausgestellt.

Markus Schaden (*1965) ist gelernter Buchhändler und gründete 1995 zusammen mit seinem Bruder Christoph Schaden den auf Fotografie spezialisierten Schaden Verlag und drei Jahre später die Fotobuchhandlung Schaden.com in Köln. Als eine der ersten Buchhandlungen ging Schaden.com 1999 online, publizierte mehr als 100 Fotobücher, nahm an zahlreichen internationalen Messen und Festivals teil und organisierte bis 2011 mehr als 250 Events und Booksignings. 2004/2005 war Markus Schaden Vize Präsident der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V. (DGPh). Außerdem verstärkt Markus Schaden seit 2008 seine Aktivitäten auf das Kuratieren fotografischer Projekte wie The La Brea Matrix und Ausstellungen zu Ed van der Elskens Fotoroman Love on the Left Bank auf der ParisPhoto 2011. Von 2004 bis 2009 war er Mitglied im Editorial Board des FOAM Magazin und 2012 Guest Editor der zweiten Ausgabe der Photobook Review, Aperture Foundation, New York. Markus Schaden lehrt seit 2009 Seminare an der Kunsthochschule für Medien in Köln, ist derzeit Lehrbeauftragter an der FH Dortmund und Dozent an der LichtblickSchool in Köln. Darüber hinaus ist er der Gründer des weltweit ersten »PhotobookMuseum«, das 2014 im Carlswerk in Köln eröffnet wurde.

WOLFGANG ZURBORN

MARKUS SCHADEN